Vergangenheitsbewältigung in Spanien

50. Jahrestag des Bürgerkriegs und der Revolution

Die Spanier denken offenbar genauso ungern über ihre jüngere Vergangenheit nach wie die Deutschen. Obwohl sie wesentlich mehr Anlaß dazu hätten, denn sie können einer sozialen Revolution gedenken, wie sie in diesen Jahrhundert ohne Beispiel ist!

Dennoch beschränkten sich die "offiziellen" Aktivitäten zum 50. Jahrestag des Bürgerkrieges und der Revolution auf die Publikation zahlreicher mehr oder minder brauchbarer Bücher und auf Artikelserien in den Sonntagsbeilagen der Tageszeitungen "EI Pais" und "La Vanguardia".

Dem "Kinoereignis des Jahres", der Film "Dragon Rapide" über die Tage unmittelbar vor dem Putsch und den Flug Francos von Las Canarias nach Marokko, kann man mit etwas bösen Willen auch als Franco Verherrlichung verstehen, auch wann er nicht so gemeint ist. Jedenfalls Eingrenzung der Geschichte auf eine Person!

So blieb also das Angedenken der Revolution größtenteils den Movimiento Libertario vorbehalten. Dies geschah mittels einiger Ausstellungen - einer der CNT-AIT, einer der CNT und einer des Centro de Documentacion Historico-Social (GDHS), letztere mit offizieller Unterstützung der Stadt Barcelona (!) - sowie einer Vortragsreihe der CNT-AIT zu Themen wie Kollektivierungen, Volksgerichte, Erziehung, Die drei Tage des Juli, Mai 37, an der zwischen 30 und 80 Personen teilnahmen. Die Vorführung einiger Filme, die ursprünglich als Open-Air-Veranstaltung auf den Ramblas geplant war, mußte ins Ateneo Libertario Poble Sec verlegt werden, weil die Stadtverwaltung die Vorführung untersagt hatte.

Den Abschluß und Höhepunkt der Festivitäten bildete an 19. Juli eine Veranstaltung im Centro Livico de Sants, an der etwa 500 Anarchisten aus verschiedenen Ländern teilnahmen.

Des Hauptthema der Reden von Josä Luis Garcia Rua, Generalsekretär der GNT-AIT und Federica Montseny, Veteranin der Bewegung, war neben den üblichen Phrasen über Kapitalismus und Revolution das Gerichtsurteil vom 23. Juni 1986, in dem der reformistische CNT-Flügel, der sich 1980 von der CNT-AIT abgespalten hatte, zur legalen Gewerkschaft mit der Abkürzung CNT erklärt wird - als wann es anders zu erwarten gewesen wäre!

Nach den Reden löste sich die Veranstaltung sehr bald ins Nichts auf - ohne Demonstration, was die ausländischen Genossen, die noch ein wenig "Street-Äktschen" erwartet hatten, schwer enttäuschte.

Barcelona, im August 1986