A im KreisAG 2

"Verschiedene Formen der Unterdrückung" - Anarchist Black Cross (ABC)

Am Samstag und Sonntag fanden sich 20-50 Personen, die Interesse hatten, über dieses Thema zu diskutieren.

Da wir als Vorbereiter den Aufbau einer ABC-Sektion im deutschsprachigen Raum im Kopf hatten, soll zum Samstag nichts gesagt werden, da sich die Gruppe teilte und wenig ergiebig war.

Am Sonntag wurden grundsätzliche Standpunkte und Vorstellungen zu einer noch zu gründenden Sektion ausgetauscht (siehe Libertäre Tage 93 - Informationsmappe).

Konkretes Ergebnis ist, daß es eine Kontaktadresse gibt, daß jedeR ihre und seine Meinung/Vorstellung einbringt/dort hinschickt sowie die Möglichkeit, autonome regionale ABC-Gruppen zu bilden.

Aber auch bestehende Gruppen können sich ohne Namensänderung anschließen. Gleiches gilt für Einzelpersonen. Die Meinungen/Vorstellungen werden in einem Rundbrief verschickt.

Leute/Gruppen, die Interesse haben mitzudiskutieren/zu gründen, überweisen bitte mindestens 20 Dummark aufs Konto:

Freunde der direkten Aktion, Postgiroamt Berlin, BLZ 100 100 10, Kontonr. 489767-107, Stichwort: ABC
und melden sich bei: D. Peters, Kronprinzenstr. 113, 40217 Düsseldorf.

Ihr hört dann von uns.

FÜR EINE GESELLSCHAFT OHNE KNÄSTE UND MAUERN!!!!


Foto: Klaus Malorny


P.S.:

Mittlerweile haben wir im Sommer '93 in Lutter beim "Spektakel" des Projekt A wieder eine ABC-AG angeboten. Sie war gut besucht. Ca. 30 Leute diskutierten zwei Tage über eigene Regeln und deren Konsequenzen.

Am dritten Tag wurde ein Film zu U-Haft angeguckt und eine Ex-Gefangene versuchte, viele (entstandene) Fragen zu beantworten.

Nachmittags wurde über das "founding-statement" - Plattform des englischen ABC - geredet. Klar war, daß es zu reduziert ist (bei Interesse oben genannte Adresse anschreiben).

Außerdem ist der erste Rundbrief heraus, mit Inhalten über die Libertären Tage 93, Bericht über einen Briefkontakt zu einem Gefangenen, der der Gefahr der Sicherungsverwahrung ausgesetzt ist, Informationen über die Gefangennahme zweier peruanischer Anarchisten beim Besuch des gefangenen Anarchisten Andres Villaverde (mit Aufruf zur finanziellen Solidarität und Aktivität zur Freilassung der drei), ebenso ein Bericht über gefangene polnische Kriegsdienstverweigerer, Gedanken/Vorstellungen über die Gründung des ABC im deutschsprachigen Raum, einen Erfahrungsbericht über eine Vergewaltigung und der persönliche Umgang mit dem Vergewaltiger nach der Tat, schließlich das schon angesprochene "founding-statement" (habe ich was vergessen?).

Zum Schluß noch einmal einen ganz lieben Dank an alle libertären Frauen und Männer für die Spenden - 221,98 Dummark - zur Eröffnung des ABC-Kontos!!

A. aus Bremen



zum Inhaltsverzeichnis LT '93-Dokumentation

zurück zur Anfangsseite