A im KreisKurzvorstellung des Dezentral

Das Dezentral wurde Mitte Januar 1991 in Frankfurt-Bornheim offiziell eröffnet. Ursprünglich als Stadtteilladen geplant, treffen sich dort inzwischen anarchistisch Gesinnte und Wißbegierige aus ganz Frankfurt zu politischen, kulturellen, sozialen und gewerkschaftlichen Aktivitäten.

Es finden Diskussionsveranstaltungen, Filmvorführungen, Kunstausstellungen und vieles mehr statt.

Um unabhängig zu bleiben, erhalten wir keine öffentlichen Gelder, sondern finanzieren uns durch Daueraufträge und Spenden.

Zur Zeit wird das Dezentral von folgenden Gruppen getragen:

Anstatt sich voneinander zu isolieren und damit die politische Handlungsfähigkeit zu schwächen, nutzen die sehr unterschiedlichen Gruppen die Dezentral-Räume gemeinsam. Dabei legt jede Gruppe Wert auf ihre Autonomie.

Entscheidungen werden im Träger- und Trägerinnen-Kreis des Dezentral durch Konsens gefällt. Jede Gruppe hat ein Vetorecht. Dieser Kreis tritt nicht mit gemeinsamen Stellungnahmen an die Öffentlichkeit; das können nur die einzelnen Gruppen. Selbstverständlich sind auch Einzelpersonen beteiligt und willkommen.

Gemeinsam ist allen einzelnen Menschen und Initiativen die Orientierung an anarchistischen und libertären Vorstellungen.

Diese sollen auch im sozialen Umgang miteinander verwirklicht werden, was, wie wir alle wissen, von Lernprozessen und Experimentieren, Fortschritten und Rückschlägen begleitet wird.

Petc

Nach diesem Beitrag folgte ein Videoclip, der z. T. mit Heiterkeit aufgenommen wurde. Wir hatten PassantInnen auf der Straße mit der Frage "Was ist Anarchie?" konfrontiert.

Die Antworten waren zum Teil von erschreckender Unkenntnis gekennzeichnet. Allerdings hatten sich auch welche als Anarchistinnen zu erkennen gegeben (keine gestellten Interviews!).

Was ist Anarchie (aus Sicht der LT-Vorbereitungsgruppe)



zum Inhaltsverzeichnis LT '93-Dokumentation

zurück zur Anfangsseite