A im KreisEröffnungsveranstaltung
der Libertären Tage '93
am 8. April '93 im Hörsaal VI

Warum mir aber in neuester Welt
Anarchie gar so wohl gefällt?
ein jeder lebt nach seinem Sinn
- das ist nun also auch mein Gewinn!
Ich laß' einem jeden sein Bestreben,
um auch nach meinem Sinn zu leben.

Johann Wolfgang von Goethe

Einleitung

Mit diesem Zitat wollen wir Bezug nehmen auf eine Person, die schon vor zwei Jahrhunderten mit anarchistischen Ideen sympathisierte. Weiß jemand, wer es war?

Johann Wolfgang von Goethe, nach dem dieser Ort, diese Universität benannt wurde.

Mit dieser Veranstaltung eröffnen wir die Libertären Tage 1993.

Zuerst möchte ich stellvertretend für die Vorbereitungsgruppe unser Freude über die so zahlreich Anwesenden ausdrücken.

1987 - vor sechs Jahren also - fanden die ersten Libertären Tage, die unter dem Motto "Von sozialen Bewegungen zur sozialen Revolution" standen, mit insgesamt etwa 2.000 Besucherinnen und Besuchern an der Frankfurter Fachhochschule statt. In die jetzigen, zweiten Libertären Tage, mit dem grundlegenden Thema "Wege zu einer anarchistischen Gesellschaft" ist dieses Mal eine Libertäre Buchmesse eingebunden.

An dieser Stelle, ich weiß es gehört sich eigentlich nicht, möchte ich zuerst den Leuten aus der Vorbereitungsgruppe danken, ohne deren sehr großen Engagement diese Libertären Tage nicht möglich gewesen wären.

Ein besonderer Dank geht an den FH-Asta und den Uni-Asta, speziell an die Undogmatische Linke und das Internationalismus-Referat, sowie an die Hausmeister (großer Beifall). Des weiteren danke ich all den vielen anderen, die bei der Vorbereitung mitgeholfen haben und während der Libertären Tage auch noch mithelfen werden.

Bundesweit und sogar im benachbarten Ausland war die Resonanz weit größer als von uns erwartet. Vielen Dank für die mutmachenden  Briefe und Anrufe. Die  Zahlungs- und Spendenbereitschaft im Vorfeld war hervorragend. Auch die zahlreichen Mithilfeangebote gaben uns innerhalb der Vorbereitungsgruppe großen Auftrieb.

Durch den großen Zuspruch kam es zu organisatorischen Schwierigkeiten. Wenn also beispielsweise mal Briefe nicht so schnell ankamen oder untergingen oder sonstige Sachen nicht so schnell bearbeitet wurden, bitten wir hiermit um Nachsicht. Bei einem ausschließlich unbezahlten Engagement waren unsere Kräfte bis zum äußersten Rand angespannt.

Nun finden die Libertären Tage '93, auf die wir uns so lange gefreut haben, also tatsächlich statt und wir hoffen, daß die LT ein Ausdruck gelebter Anarchie sein werden.

Thomas

Hierauf folgte von Petc eine Darstellung des Ablaufs der Eröffnungsveranstaltung.

Warum gibt es die Libertären Tage '93?



zum Inhaltsverzeichnis LT '93-Dokumentation

zurück zur Anfangsseite