Anarchistische Experimente und Ansichten zu Pädagogik

Info zur Veranstaltung:

KATALIN STANG berichtet am 17. März 2000 um 20.00 Uhr in Frankfurt/M, Vogelsbergstraße 17 in den Räumen der DFG/VK über "Anarchistische Experimente und Ansichten zu Pädagogik"

Die Frankfurter Pädagogin Katalin Stang stellt ihre Recherchen bezüglich 'anarchistischer Ansichten und Experimente zu Pädagogik' vor. Auf Einladung der FAU-FFM (Freie ArbeiterInnen Union) wird sie über Grundbegriffe einer von Michael Bakunin bis Paul Goodman reichenden Tradition erziehungskritischer Theorien informieren. Dabei wird sie sowohl auf das Menschenbild und die Leitideen libertärer Pädagogik als auch auf die Erziehungsziele und Erziehungsmethoden in anarchistischen Projekten eingehen. Innerhalb des breiten Spektrums anarchistischer Theorie gibt es laut Katalin Stang eine Reihe durchaus widersprüchlicher Aussagen zu Pädagogik. Diese sollen einer kritischen Würdigung unterzogen werden: Gibt es überhaupt so etwas wie anarchistische Pädagogik? Was wären die Merkmale einer solchen Pädagogik?

Ein kurzer Videofilm über die spanisch 'Paideia Escuola Libre', eine Freie Schule in Fregenal de la Selva, wird die Ausführungen beschließen. Anhand dieses Filmes können die theoretischen Ausführungen an einem praktischen Beispiel diskutiert werden.